Skip to main content

Mitgliederversammlung des Kreisverbands Rendsburg-Eckernförde vom 24.02.

Der Kreisverband der Europaunion Rendsburg-Eckernförde hat am 24. Februar um 11.00 Uhr zu seiner jährlichen Mitgliederversammlung ins Gemeindezentrum Altenholz eingeladen. Es ist gute Tradition dies mit einem Vortrag zu aktuellen politischen Themen zu verbinden. Dieses Jahr konnte hierzu Dr. Johannes Wadephul gewonnen werden, der auch seit langem Mitglied im Kreisverband ist. Im Nachfolgenden finden Sie eine Zusammenfassung seiner gehaltenen Rede.

 

Vortrag 10 03
 

Die Europäische Union im Spannungsfeld von Krisenherden
Die Europäische Union hat mehr Gewicht in internationalen Politikfeldern, als es den Bürgerinnen und Bürgern in der EU bei kritischen und teilweise kleinteiligen Diskussionen vermittelt wird. Die Integration auf EU-Ebene gilt bis in entferntere Regionen der Welt wie Südostasien als Erfolgsmodell. Gesprächspartner aus Indien suchen den Dialog mit deutschen Gesprächspartnern, wohl wissend, dass auch Deutschlands internationaler Rang von der Einbettung in eine starke EU abhängt. Dies vermittelte der stellv. Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion Dr. Johann Wadephul auf seinem Eingangsvortrag vor der Mitgliederversammlung der Europa-Union Rendsburg-Eckernförde am Samstag, dem 24. Februar 2024 in Altenholz.
Dr. Wadephul, der selbst Mitglied im Kreisverband ist, skizzierte die Verwebung der EU im Spannungsfeld von Krisenherden.
Der Referent ging – neben dem aktuellen Krisenherd Gaza – vor allem auf den Krieg um die Ukraine ein. Neben der kraftvollen Unterstützung der Ukraine gegen den russischen Angriffskrieg gehe es auch um die stärkere Anbindung der Ukraine und auch Georgiens sowie Moldawiens, an die EU: Alle haben den Status von Beitrittskandidaten. Bei der inneren Verfasstheit dieser Kandidatenländer gelte es noch vieles abzuarbeiten. Der Referent nannte hier den problematischen Einfluss von unseriösen Strukturen auf die Parteien in den Parlamenten, so auch in Kiew.
Dr. Wadephul bekräftigte nochmals, es gehe darum, den Willen und die Logistik unbeirrt von aktuellen Frontlagen erkennbar werden lassen bzw. bereit zu
stellen. Der Aggressor muss zurückgedrängt werden. Hier seien etliche Unterstützerstaaten noch nicht am Ende der Möglichkeiten angelangt. Der Referent zitierte Präsident Selensky auf der kürzlichen internationalen Sicherheitskonferenz: „Fragt nicht uns, warum wir Krieg führen“!
Dr. Wadephul ließ die ganze Bandbreite des Konfliktes erkennen: Hybride Kriegsführung der Russen, Desinformationskampagnen, und die Möglichkeit, die russischsprachigen Minderheiten in den baltischen Staaten aufzustacheln. Die EU müsse auch eine Strahlkraft im Westbalkan entfalten, damit Russland nicht dortige Zwistigkeiten ausnutzt.
Dr. Wadephul bezog auch Stellung beim Konflikt Gaza und Israel, Westbank. Die Hamas müsse aus dem Gaza-Streifen verdrängt werden. So könnte z. B. ein
Übergangsforum im Gaza-Streifen mit der palästinensischen Regierung in Gang gesetzt werden. Der Referent skizzierte auch die Meinungsbildung im Deutschen Bundestag. Es zeichne sich ein Konsens ab, nachdem es auch für die Palästinenser auf der Westbank ein Lebensrecht geben müsse. Dr. Wadephul machte abschließend auch die Bedeutung des Ostseeraumes bei den derzeitigen Konflikten deutlich. So sei es für Schweden ein gewaltiger Schritt, nach sehr langer Neutralität nun in die NATO einzutreten.

 Zudem nahm der Landesvorsitzende der Europa Union Schleswig-Holstein Uwe Döring teil, denn unserer Vorsitzenden Ursula Bethke sollte für ihr langjähriges Engagement die goldene Ehrennadel überreicht werden. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Überreichung.

 Goldene Nadel Ursula

Uwe Döring hatte es sich nicht nehmen lassen, zur Ehrung von Ursula Bethke nach Altenholz zu kommen. Er übergab die goldene Ehrennadel der Europa-Union Deutschland für ihr vielfältiges und langjähriges Engagement. Frau Bethke trat 1987 in die Europa-Union ein. 2003 wurde sie Vorsitzende des Ortsvereins Altenholz. Nach Auflösung des Ortsvereins übernahm sie 2021 den Vorsitz des Kreisverbandes der Europa-Union Rendsburg-Eckernförde. Sowohl Herr Döring als auch die langjährige Weggefährtin und ehemalige Vorsitzende Barbara Gössler würdigten Ursula Bethke als überzeugte Europäerin. So ist es ihr stets ein Anliegen gewesen, die Bürgerinnen und Bürger über die politische und gesellschaftliche Entwicklung in der Europäischen Union durch vielfältige Aktivitäten zu informieren. Barbara Gössler hob dazu die europäischen Abende und die jährliche Baumpflanzaktion zum Europatag am 9.Mai im Europa Hain in Altenholz hervor. Bei beiden Aktionen stand jeweils ein Mitgliedsland im Fokus.

Besonderes Gewicht haben für Frau Bethke darüber hinaus Vorträge zu besonders aktuellen europapolitischen Themen und Reisen in Länder der Europäischen Union, die nicht nur als touristische Erlebnisse in Kultur und Kunst gesehen werden, sondern auch durch persönliche Kontakte  Einblicke in Politik und Gesellschaft vermitteln.

 

Nach einem gemeinsamen Mittagsimbiss wurde die Mitgliederversammlung eröffnet.

Die wichtigsten Tagesordnungspunkte waren die Satzungsänderung, die notwendig wurde, da wir künftig als Verein ins Vereinsregister eingetragen werden wollen und die Neuwahl des Vorstandes. Dieser setzt sich künftig wie folgt zusammen:

Als Vorsitzende wurde Ursula Bethke im Amt bestätigt. Als Stellvertreterinnen fungieren weiterhin Uta Fischer und Barbara Gössler. Schatzmeister ist Rainer Wiechert und als Beisitzer wurde Sascha Boelcke neu gewählt, Christa Höger und Gert Lang-Lendorff wurden bestätigt.

Die neue Satzung wird zeitnah eingestellt.

  • Aufrufe: 89